Nähgarn-Wandhalterung ganz einfach

Hallo an alle Bastlerinnen!

 

Vor einiger Zeit ist dieses schmucke Stück bei uns zu Hause entstanden und heute (nachdem nun auch die neuen Nähgarne angekommen sind) kann ich es euch endlich zeigen!

 

Tadaa!

Bestückt sieht das Ganze dann so aus (zum Vergrößern einfach auf das Bild klicken!):

Man kann sich so ein Teil natürlich auch ganz einfach online bestellen, aber wo bliebe denn da die eigene Handarbeit?! Also Ärmel hochgekrempelt und los geht’s…

Meine Wandhalterung hat die Maße 80 x 40 cm und beherbergt insgesamt 76 Haltestäbchen + 4 Extrastäbchen für z.B. Webbandrollen.

Die Platte hätte auch kleiner sein können wenn man den Abstand zwischen den einzelnen Stäbchen nicht so groß macht. Aber so habe ich mehr Freiheiten und kann auch breitere Garnrollen aufsetzen.

Auch hatte ich überlegt extra Stäbchen für meine Overlockgarne zu planen, aber das hab ich wieder verworfen, da es sonst unsymmetrisch wäre (haha) :) 

Ich habe verwendet:

  • Multiplex Holzplatte 80 x 40 x 1,6 cm
  • Rundhölzer mit 1 m Länge und 5 mm Durchmesser. Für 76 Stäbchen wurden 8 m Rundhölzer benötigt. Verschnitt beachten.
  • 4 Dreikantleisten 22 x 22 x 1000 mm
  • Holzleim
  • Akkubohrer/Bohrmaschine inkl. passendem Holzbohrer (etwa so dick wie Rundhölzer)
  • Stichsäge oder Handsäge
  • Schleifpapier
  • 2 Ösenschrauben

So bin ich vorgegangen:

  1. Stäbe zusägen
    Die Rundhölzer mit Klebeband zu einem Bündel zusammenfassen, das erspart Arbeit beim Sägen. Alle 9 cm eine Markierung anbringen und sägen. Schnittkanten anschließend abschleifen.
  2. Dreikantleisten zusägen
    Die Dreikantleisten werden auf die Länge des Brettes zugesägt (80 cm). Auch diese Kanten anschließend abschleifen.
  3. Dreikantleisten festkleben
    Auf der Holzplatte werden nun Markierungen für die Position der Dreikantleisten angezeichnet. Die Dreikantleisten werden dann mit der Oberkante an diese Markierungen angeklebt.  Es ergibt sich so zwischen der obersten Markierung und der Oberkante des Brettes 8 cm Platz. So schauen die Obersten Garne nicht über die Brettoberkante hinaus. Die Dreikantleisten mit Holzleim anbringen und mit Gewichten für Anpressdruck sorgen. Dafür sind Bücher und andere schwere Dinge geeignet.
  4. Stäbchen befestigen
    Zunächst habe ich auch hier die Bohrlochpositionen markiert. Dazu alle 4 cm in eine Markierung anbringen. Werden 5 mm Rundstäbchen verwendet, ist ein Holzbohrer mit einem Durchmesser von 4-4,5 mm geeignet. So sitzen die Stäbchen auch ohne Holzleim stramm. Es ist wichtig jedes Bohrloch gleich tief zu bohren (ca.8-12 mm). Diese Aufgabe wird erleichtert indem man den Holzbohrer mit Tesafilm an der passenden Stelle dick umwickelt (dies dient als Anschlag und jedes Loch wird somit gleich tief). Beim Bohren der Löcher ist es hilfreich eine zweite Person dabei zu haben, diese soll bei der Ausrichtung des Akkubohrers behilflich sein.
  5. Ringschrauben befestigen
    Ich rate euch hierfür vorzubohren, damit sich eure Platte beim Einschrauben nicht spaltet. Dafür ist ein 2-3mm Holzbohrer nötig.

Und das wars! Nun kommt das Ding an die Wand und ihr könnt euch kreativ auslassen wie ihr die Garnrollen (oder was auch immer) sortiert.

Ich hoffe euch gefällt meine Variante. Inspiration hatte ich mir hierfür bei Dawanda geholt, aber da war die Platte nur halb so groß und hat 45€ (ohne Versand) gekostet. Meine Materialkosten hingegen liegen bei nur knapp 25€ und es hat auch noch Spaß gemacht!

 

Liebe Grüße

Jasmin

Lust auf mehr?