Grundausstattung Nähen

grundausstattung nähen anfänger

 

Hallo ihr Näh-Anfänger!

Schön, dass ihr euch von mir inspirieren lassen wollt. Unten seht ihr meine ganz individuelle Empfehlung, in welcher Reihenfolge ihr euch welches Werkzeug zulegen solltet. Natürlich ist die Auswahl komplett subjektiv und bezieht sich lediglich auf meine eigenen Näherfahrungen als Anfänger und zielt auf meine individuellen Bedürfnisse ab. Sicherlich gibt es duzende unterschiedliche Meinungen hierzu, aber das soll meine sein.

Ich hoffe euch damit weiterhelfen zu können!

Je nachdem was ihr gerne nähen möchtet, gibt es die entsprechenden Maschinen. Macht euch die Arbeit und informiert euch ausreichend, welche Maschine eure Bedürfnisse am besten deckt, denn die Investition ist meist nicht ganz günstig. 

Hinweis: Wenn ihr über die Anschaffung einer Overlock (-Maschine) nachdenkt, dann seid sicher bereits eine "normale" Nähmaschine zu besitzen, da diese ganz grundlegende Stiche hat, auf die man nicht verzichten kann.

Da man meist mit einfachen Schnitten beginnt (z.B.) Taschen, für die man das Schnittmuster selbst aufzeichnen muss/kann, sollte man nicht nur ein Lineal, sondern praktischerweise auch ein Geodreieck zur Hand haben. Das erleichtert einem viel Arbeit!

Ja, die braucht man! Eure normale Küchen- oder Papierschere solltet ihr nicht für eure Stoffe verwenden, da diese meist nicht scharf genug sind und ihr keine schönen Stoffkanten bekommt. Die Schnitte sind häufig nicht mal gerade und der Stoff franst aus.

Hinweis: Das gleiche gilt übrigens auch andersherum --> benutzt eure Stoffschere NUR für Stoff und nicht für andere Angelegenheiten. Sonst wird sie stumpf und ihr habt eine weitere „Küchenschere“. 

Um sich beim Nähen voll und ganz auf die Nähmaschine konzentrieren zu können, sollte der Stoff bereits so fixiert sein, das nichts mehr schief gehen kann. Außerdem nutze ich Stecknadeln auch zum Markieren von Wendeöffnungen, damit ich nicht versehentlich einfach weiternähe.

Hinweis: Kauft nicht die billigsten Stecknadeln, da bei qualitativ niederwertigen Nadeln die Spitzen meist nicht scharf genug sind (oder sonstige Produktionsfehler vorhanden sind), was euren Stoff beschädigen könnte. Ziel ist es ja, dass man die Einstecklöcher später nicht mehr sieht.

Zum Zuschneiden der Schnittmuster aus Papier/Pappe bitte eine extra Schere nutzen (nicht die Stoffschere!).

Schwarz/weiß ist auch am Anfang keine Option. Besorgt euch einfach ein kleines Set mit bunten Farben. Hier kann man auch sorgenfrei günstiges Garn wählen, denn auch das muss nicht unbedingt schlecht sein.

Ohja, das wird euer neuer bester Freund! Ohne ihn seid ihr aufgeschmissen. Selbst jeder Profi hat mindestens einen zu Hause und benutzt ihn noch regelmäßig. Wenn ihr euch so ein kleines „Näh-Starter-Set“ kauft, sind auch weitere praktische Dinge wie Einfädler, Fingerhut und Nadeln dabei.

Das war's!


Wenn ihr euch fragt, warum ich bis jetzt noch nichts von Stoffen geschrieben habe, lasst euch sagen, dass man hierfür am Anfang auch nicht zwingend viel Geld ausgeben muss. Alte Kleidung oder auch günstige Restposten z.B. von Bettwäsche reichen völlig aus.


Wenn ihr die obigen Dinge nun besitzt, dann könnt ihr euch gern diesen Artikel zur weiteren hilfreichen Werkzeugen durchlesen.

 

Wenn ihr noch Fragen habt, dann schreibt mir ne Nachricht oder ein Kommentar.

 

Jasmin

Lust auf mehr?


Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Kerstin (Sonntag, 15 Januar 2017 08:04)

    Hallo!

    Ich muss leider beim Punkt Nähgarn widersprechen. Leider sind manche Nähmaschinen da echte diven und mögen aus irgendeinem Grund das billige Nähgarn nicht. Meine ist so ein Fall. Die lässt dann einfach Stiche aus. :(
    Ich würde grad für den Anfang zu hochwertigen Garnen raten (und zum Stoff passende Nähnadeln).