Beanie (lang)

tragebild beanie lang damen herren kinder

Hallo zusammen,

 

auf der Suche nach einem Freebook für eine Beanie bin ich auf dieses kostenlose SM von Mamahoch2 gestoßen und muss gestehen, ich habe hier noch gemischte Gefühle. Die Mütze an sich lässt sich super schnell und einfach nähen, aber bei der Größe muss man tatsächlich aufpassen. Ich wollte die größtmögliche Variante nähen (55-57cm) und diese war meinem Freund mit gleichgroßem Kopfumfang leider viel zu eng. Daher meine Empfehlung: lieber 1-2 Nummern größer und zur Not nochmal etwas kleiner abnähen. Gut finde ich hingegen an der Beanie, dass man ganz leicht selbst entscheiden kann, wie "lang" (also locker) sie wird. Genug gequatscht, jetzt gehts los!

Falls ihr die Anleitung gerne ausdrucken oder euch für später speichern möchtet, ladet euch dieses PDF-Dokument runter. 

Download
Anleitung_Beanie (lang).pdf
Adobe Acrobat Dokument 975.0 KB

1. Nachdem ihr euch das Schnittmuster bei Mamahoch2 heruntergeladen und ausgedruckt habt, schneidet ihr euch die passende Größe zu. Achtet dabei darauf, den Stoff doppelt zu legen und eine Kante zum Stoffbruch zu machen (siehe Bild). Der untere Teil (ab eingezeichneter Linie) variiert je nachdem, wie lang die Mütze sein soll. Ich hatte 8 cm gewählt (siehe Bild), beim nächsten Mal würde ich mich jedoch für nur 5 cm entscheiden, da sie mir doch sehr zu locker sitzt. Das Bündchen könnt ihr entweder aus dem gleichen Stoff schneiden oder auch Bündchenstoff verwenden.

 

Berechnung Länge des Bündchens:

  • Bündchenware = Kopfumfang  x  0,8
  • Jersey (gleicher Stoff) = Kopfumfang  x  0,7 
    ➔ In meinem Fall: 57 cm  x  0,7 = 39,90 cm (ich habe aber auf Wunsch meines Freundes 5 cm dazu gegeben = 45 cm)

Berechnung Höhe des Bündchens (meine Empfehlung):

  • bis 49 cm Kopfumfang ➔ 8 cm
  • ab 49 cm Kopfumfang ➔ 10 cm
    ➔ Ich hatte 12 cm zugeschnitten und würde beim nächsten Mal auch eher zu 10 cm tendieren.

2. Nun faltet ihr die beiden äußeren Teile zur Mitte hin (siehe Bild), fixiert die äußeren Kanten mit Stoffklammern oder Stecknadeln und näht diese mit einem einfachen Geradstich (große Stichlänge) oder mit der Overlock ab.

 

Mein Tipp: Versucht den Übergang möglichst rund zu gestalten, damit ihr am Ende keine kantigen Ecken habt (später seht ihr ein Beispiel).

3. Nun faltet ihr die Mütze so auseinander, dass jeweils die beiden anderen noch nicht vernähten Seiten aufeinander liegen (mit der Mütze in der Hand sollte klar werden wie genau ich das meine). Davon ist eine Seite komplett offen, was aber keinen Unterschied macht. Ihr steckt wieder alles fest und näht dann drüber.

4. Jetzt kommt das Bündchen. Legt es der Länge nach rechts auf rechts und näht nun die kurze offene Seite zu.

5. Anschließend faltet ihr es zur Hälfte wieder um und steckt die gesamte offene Kante ab. Nun kommt ein etwas kniffliger Part, da das Bündchen kleiner ist als die Mütze. Ihr müsste das Bündchen rechts auf rechts auf die Mütze legen und es gleichmäßig feststecken.

 

Mein Tipp: Markiert euch im Bündchen und an der Mütze jeweils die Viertel, indem ihr zunächst von der Verschlussnaht gegenüber eine Markierung setzt (somit wäre es halbiert) und dann eben noch die Viertel markiert. Jetzt habt ihr im Bündchen 4 Markierungen und in der Mütze 4 Markierungen, die ihr nur noch aufeinander legen und festklemmen müsst.

Beim Nähen nun noch darauf achten, dass ihr das Bündchen so stark zieht, bis es gleich lang wie die Mütze ist. Nur nicht überdehnen bitte!

Und fertig ist das gute Teil! War doch ganz einfach, oder???

Viel Spaß beim Nachnähen!

 

Jasmin

Lust auf mehr?


Kommentar schreiben

Kommentare: 0