Hängeutensilo

Hallo zusammen,

 

diese Hängeutensilo ist aus der Not heraus entstanden, dass meine eigentliche Scherentasche (kennst du nicht? Dann klicke mal drauf!) zu klein geworden ist für meine "Sammlung". Nun passen neben der ganzen Scheren sogar auch die Prym Vario Zange, der Rollschneider und noch viele andere tolle Dinge hinein. Hach, ich liebe es jetzt schon!

Damit ihr später nochmal alles in Ruhe nachlesen könnt:

Download
Schnittenliebe_Freebook_Hängeutensilo.pd
Adobe Acrobat Dokument 5.5 MB

Oben seht ihr die genauen Maße. Diese sind OHNE Nahtzugabe, sondern dienen nur der Übersicht.

Unten seht ihr dann, was genau ihr zuschneiden müsst, wenn ihr exakt das gleiche Utensilo haben möchtet. Die Nahtzugabe von 0,5 cm ist hier widerum schon enthalten!!!

 

Das Utensilo eignet sich super, um Stoffreste zu verwerten! Die Größe ist daher einerseits dem Stoff, andererseits den Dingen angepasst, die ich unterbringen will. Natürlich habe ich vorher alles genau ausgerechnet und testweise zurecht gelegt, damit auch genügend Patz für alles ist.

1. Zuerst bereitet ihr die 3 Fächerstoffe vor. Dafür faltet ihr sie jeweils der Länge nach in die Hälfte und bügelt die Stoffe. So bekommt ihr eine richtig gute Kante, die euch das Nähen erleichtern wird und das Ergebnis sauberer aussehen lässt. Danach steppt ihr die Kante mit einem Geradstich und mittlerer bis großer Stichlänge ab (wie immer bei sichtbaren Nähten). Ich habe etwas weniger als die Nähfüßchenbreite genommen, da ich es schöner fand.

 

--> Die Stoffe natürlich einzeln nähen!

2. Jetzt legt ihr euch die Stoffe auf das große Hauptteil, sodass unten alles bündig abschließt und fixiert es mit Stoffklammern. Stecknadeln könnt ihr auch nehmen, bieten sich aber aufgrund der vielen Stofflagen eher nicht an.

Das hier ist jetzt eure Bibel! Ihr müsst ganz stark darauf achten, in welcher Reihenfolge ihr die Trennnähte setzt. Haltet aber sicherheitshalber schon mal den Nahtauftrenner bereit, ich habs beim ersten Mal auch nicht hinbekommen :) Natürlich dürft ihr auch nicht vergessen den Stoff wegzuklappen, der in dem Moment fehl am Platz ist (weiter unten zeige ich euch Bilder dazu). 

 

Der Einfachheithalber:

Vorderster Stoff (Naht 2 & 5) --> Ebene 1

Mittlerer Stoff (Naht 1, 4 & 7) --> Ebene 2

Hinterer Stoff (Naht 3 & 6) --> Ebene 3

3. Trennaht #1 fixiert Ebene 2 auf Ebene 3. Also klappt ihr Ebene 1 zur Seite. In welchem Abstand welche Nähte zu setzen sind, entnehmt ihr bitte der Zeichnung ganz oben. Näht alle Trennähte wieder mit einer großen Stichlänge und achtet darauf, sauber bis zum Ende zu Nähen. 

 

Mein Tipp: Falls eurer Fußpedal nicht sensibel genug ist und ihr nicht auf einzelne Stiche zählen könnt, dann nehmt für das Handrad und macht damit die letzten Stiche, damit ihr eine Punktlandung hinlegt und die Naht sauber ist.

4. Trennnaht #2 fixiert die Ebene 1 auf der Ebene 2, daher müsst ihr Ebene 3 zurückklappen, da ihr sonst gleich die Trennnaht #3 nicht nähen könntet.

5. Trennaht #3 fixiert nun eure kompletten Taschen auf dem Hauptstoff. Klappt also Ebene 1 und 2 zur Seite!

6. Alle folgenden Nähte werden nun nach dem gleichen Schema genäht. Zur Unterstützung könnt ihr euch wie folgt an den obigen Beschreibungen orientieren.

 

Für Trennaht #4 --> Siehe Arbeitsschritt 3 (Trennnaht #1)

Für Trennaht #5 --> Siehe Arbeitsschritt 4 (Trennnaht #2)

Für Trennaht #6 --> Siehe Arbeitsschritt 5 (Trennnaht #3)

Für Trennaht #7 --> Siehe Arbeitsschritt 3 (Trennnaht #1)

7. Vor dem nächsten Schritt solltet ihr euch unbedingt vergewissern, ob ihr nicht doch versehentlich eine falsche Naht gesetzt und damit eine der Taschen zugenäht habt. Und um zu sehen, ob es von den Maßen her passt, habe ich alle Kanten des Utensilos mit Stoffklammern fixiert und es dann befüllt. 

8. Jetzt legt ihr das übrig gebliebene zweite große Hauptteil rechts auf rechts auf das, was wir bisher genäht haben, steckt es fest und näht einmal fast drum herum mit einem Geradstich. Nur oben lasst ihr die komplette Seite offen!

Mein Tipp: Für den Richtungswechsel in den Ecken lasst ihr die Nadel stecken, hebt das Füßchen und dreht den Stoff in die neue Nährichtung. Dann senkt das Füßchen wieder ab und näht weiter.  So kann der Stoff nicht verrutschen.

9. Ich habe sehr dicke Stoffe verwendet und durch die vielen Lagen sind die Nahtzugaben nun ziemlich dick. Damit gleich beim Wenden die Kanten/Ecken schöner aussehen, müsst ihr die Nahtzugaben so weit es geht zurückschneiden (bitte nicht die Naht durchschneiden) und die Ecken ebenso zurückschneiden. Ich habe mich sogar dazu entschieden die Ecken komplett einzukürzen und habe hier 3 cm abgemessen.

10. Nachdem ihr das Teil nun gewendet und am besten nochmal gebügelt habt, könnt ihr das obere Ende einmal gleichmäßig sauber abschneiden.

11. Zur Verstärkung lege ich ein Stück Pappe zwischen die Lagen. Dieses habe ich nun nochmals zurecht geschnitten und eingeführt. Anschließend mit Klammern fixiert (von außen). 

Damit der Stoff und die Pappe nicht weiter verrutschen habe ich sie mit Stylefix verklebt. Normales doppelseitiges Klebeband geht natürlich auch.

12. Nun habe ich den oberen Teil 6 cm nach vorne umgeklappt und festgesteckt. Darüber lege ich nun ein Webband um die unschöne Kante zu verdecken und fixiere auch diese. Das Band sollte an beiden Enden ca. 2 cm länger sein und wird dann nach hinten umgeklappt. Anschließend wird der Umschlag mit dem Band mit 2 Nähten verriegelt. Dafür jeweils an der oberen und unteren Kante mit einem Geradstich absteppen. 

Und fertig ist das Hängeutensilo!

 

Für die Befestigung an der Wand habe ich dann ein Rundholz auf ca. 35 cm zugeschnitten und das Ganze dann mit 2 Ringschrauben an der Wand befestigt, dadurch ist es jederzeit abnehmbar.

 

Viel Spaß beim Nachnähen!

 

Jasmin

Designbeispiele von der Community nach unserem SM:

Lust auf mehr?


Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    nat (Montag, 23 Januar 2017 11:35)

    Hallo! vielen Dank für die Tolle Anleitung, genau wie Dir ist meine Scherentasche zu klein, und deine Anleitung kommt wie gerufen!!! vielen Dank für die tolle Anleitung! Ich habe meinem 2 Oesen verpasst und mit Kordel an einer Schranktür aufgehangen....

    Lg
    Nat