NTDW #17

Planst du deine Projekte ausführlich oder nähst du einfach drauf los? Ich plane gerne meine Nähprojekte, möchte aber nicht ganz so viel Zeit in diesen Schritt investieren. Außerdem bin ich nicht besonders gut im Zeichnen und daher nutze ich oft eine Design-Schablone. Heute möchte ich dir zeigen, wie du dir selbst ganz einfach eine Schablone von deinem Schnittmuster anfertigen kannst.

So kannst du schon vor dem Nähen einen Eindruck davon bekommen, wie der Stoff mit dem Schnitt harmoniert. Besonders praktisch ist die Schablone, wenn du verschiedene Stoffe oder Farben kombinieren möchtest, z.B. beim Color-Blocking (hier werden besonders auffallende und knallige Farben kombiniert, um markante Farbkontraste und hart abgegrenzte Farbfelder zu kreieren).

  

Was du brauchst:

  • dein Schnittmuster
  • durchsichtige Folie (z.B. Hefthüllen oder dickere Malerfolie)
  • einen wasserfesten Stift
mehr lesen 3 Kommentare

NTDW #16

Wer Probleme beim Einfädeln von Fäden hat, der kann die Fadenspitze z.B. mal nicht mit Speichel (wie gewöhnlich) sondern mit Haarspray, Vaseline, Labello oder Wachs beschichten. Damit geht der Faden dann sicherlich ganz leicht in die Öse.

mehr lesen 0 Kommentare

NTDW #15

Es kann schon mal passieren, dass das Bügeleisen mit der Zeit etwas dreckig wird und dann nicht mehr so gut auf dem Stoff gleitet beim Bügeln. Um die Oberfläche jedoch nicht zu beschädigen muss man diese vorsichtig säubern. Hier hilft der "Zauberschwamm" oder auch Schmutzradierer z.B. von dm. Einfach anfeuchten und damit das Bügeleisen wieder schön sauber putzen.
Seht selbst --> rechts ist geputzt, links nicht.

mehr lesen 0 Kommentare

NTDW #14

Es ist DER Reinigungstipp schlechthin: Der Trinkhalm-Aufsatz (für Babyflaschen) von babylove/dm. Einfach den Halm von außen in die Öffnung stecken und zwar so tief, dass man den "Rückfluss-Stopp" durchsticht. Dann einfach auf den Staubsauger ziehen und loslegen. Klappt sooo super! Damit kommt man überall hin und die Ovi ist wieder sauber!

mehr lesen 1 Kommentare

NTDW #13

Als wenn das Auftrennen einer falschen Naht nicht schon ätzend genug sei, folgt anschließend noch das Gefummel mit den Fadenresten, die mühselig aus dem Stoff gezogen werden wollen.

 

Unser Tipp: Ein Radiergummi verschafft Abhilfe! Einfach damit die Naht vom Stoff rubbeln und weniger ärgern! Der Trick ist wirklich Gold wert!

mehr lesen 3 Kommentare

NTDW #12

Wenn dir die Markierungen an der Nähmaschine mal nicht ausreichen sollten und du kein Fan davon bist Tape auf die Maschine zu kleben (oder schlicht und ergreifend keins zu Hause hast), dann benutze doch einfach ein Gummi! Better safe than sorry :P

mehr lesen 0 Kommentare

NTDW #11

Statt teurer Füllwatte kann man ganz sorgenlos auch einfach das Füllmaterial von günstigen Kissen, wie denen von IKEA etc. verwenden. Für diejenigen, die zahlen lieben:

 

IKEA Kissen mit 170 g Füllung --> 0,99 €

PRYM Füllwatte 250 g --> 7,50 €

 

IKEA ist also 5 mal günstiger! Bitteschön :) 

mehr lesen 0 Kommentare

NTDW #10

In vielen Situationen empfiehlt es sich die Nahtzugabe zurück zu schneiden. Gerade bei Rundungen kann man somit ein besseres Ergebnis erzielen.
Unser Tipp: Wenn du die NZ mit einer Zickzack-Schere abschneidest musst du nicht so nah an die Naht ran und läufst weniger Gefahr, diese versehentlich zu durchtrennen. Außerdem musst du so keine weiteren Einschnitte im Stoff mehr vornehmen, damit sich der Stoff besser legt.

mehr lesen 0 Kommentare

NTDW #9

Wer beim Einfädeln der Fäden Schwierigkeiten hat, feuchtet meist den Faden an, um diesen besser durch die Öse zu bekommen. Versucht beim nächsten Mal einfach stattdessen den hinteren Teil der Nadel zu befeuchten. Ihr werdet sehen, dass das wunderbar klappt!

mehr lesen 0 Kommentare

NTDW #8

Damit die Garnrollen besonders gut abrollen, gibt es 3 kleine "Regeln" oder Tipps, wie man diese am besten auf/an der Nähmaschine platziert:

 

1. Bei "liegenden" Rollen sollte der Faden von unten abrollen.

mehr lesen 0 Kommentare

NTDW #7

Um das Aufgehen der Naht von Knopflöchern zu verhindern kann sie mit diesem Trick ganz einfach versiegeln. Nehmt dafür normalen transparenten Nagellack und tupft ihn vorsichtig auf das Garn. Trocknen lassen und fertig!

mehr lesen 0 Kommentare

NTDW #6

Sicherlich ist es schon einiges von euch passiert: Man näht ein Knopfloch, will den Schlitz mit dem Nahtauftrenner aufschneiden und schwwuuuuups, ist man über das Ziel hinaus geschossen und das Loch ist plötzlich ein bisschen länger als geplant.

Mit diesem Trick wird dir das jetzt nie wieder passieren. Setze dafür einfach eine Stecknadel ans andere Ende (innerhalb des Loches) und schon kannst du sorgenfrei aufschneiden!

 

mehr lesen 0 Kommentare

NTDW #5

 

Ja, auch das kann man tatsächlich so machen. Zehentrenner gibt es im Drogeriemarkt in verschiedenen Formen, sodass man hier bei der Aufbewahrung auch noch Möglichkeiten hat. Der Vorteil ist, dass sich die lockeren Enden nicht abwickeln.

 

Ich persönlich bewahre meine Spulen immer direkt bei den Garnen auf, sodass ich alles beisammen und im Blick habe. Wie genau, könnt ihr in diesem Post sehen. 

mehr lesen 0 Kommentare

NTDW #4

Um bei dem Abpausen von Schnittmuster immer die perfekt gleiche Nahtzugabe zu erhalten gibt es mehrere Tricks. Bei diesem hier nimmt man sich 2 Stifte, die man mit Klebeband der Gummi aneinander fixiert. Anschließend gehst du die Nahtlinie (in dem Fall schwarz) einfach nach und erhältst automatisch die Markierung für die Nahtzugabe (in dem Fall pink). 
WOW: Du kannst den Abstand deiner Stiftspitzen so anpassen, dass du exakt die richtige Nahtzugabe z.B. für deine Overlock hast. In meinem Fall sind es 0,7 cm. Ist das nicht klasse?

 

mehr lesen 0 Kommentare

NTDW #3

Mit der Zeit kann es sein, dass auch die besten Stecknadeln nicht mehr ganz so leicht in den Stoff gleiten wie sie es einst getan haben. Um das zu ändern steck' die Nadeln einfach mal in einen Block Seife (natürlich mehr als nur die Spitze^^). Dadurch setzt sich eine Art Film um die Nadel und gleicht sogar kleinere Unebenheiten aus, die eventuell eure Stoffe beschädigen könnten.

 

mehr lesen 0 Kommentare

NTDW #2

Wenn man nach dem umschlagen eines Stoffes besonders gerade Kanten haben möchte, dann kann ein (gerade abgeschnittener) Karton recht hilfreich sein. Einfach die gewünschte Breite umschlagen, den Karton dazwischen legen, und bügeln.

 

Für die Perfektionisten unter euch: Wenn der Stoff exakt zugeschnitten wurde, kann man auf dem Karton auch noch eine Markierung machen (z.B. 1cm) bis wohin der Stoff dann gefaltet wird.

 

mehr lesen 0 Kommentare

NTDW #1

Auch bekannt unter dem Namen "Stylefix" oder "Wondertape" ist das Fixierband ein doppelseitiges Klebeband. Es ist ganz dünn und löst sich bei der nächste Wäsche auf, sodass es tatsächlich nur als Nähhilfe gedacht ist und nicht als dauerhafte Fixierlösung.

Wenn man das Wondertape erstmal hat, dann nutzt man es für soo vieles! Gerade in Situationen, wo die Fixierung mit Klammern oder Nadeln nicht so gut klappt, kommt das Klebeband ins Spiel. Es haftet einfach wunderbar und erleichtert einem so manch kniffligen Schritt beim Nähen. Vor Allem noch ungeübte Näher/innen ersparen sich hiermit viel Ärger.
Ich selbst benutze das Wondertape z.B. Reißverschlüsse anzunähen oder wenn ich Kordelenden im Snap Pap fixieren will bevor ich es zunähe. Es gibt diverse Einsatzmöglichkeiten! Ich möchte nicht mehr ohne :)

mehr lesen 0 Kommentare